Die Oberarmstraffung ist ein ästhetischer Eingriff, der darauf abzielt, definierte und straffe Oberarme zu erreichen. Bei der Oberarmstraffung kann nicht nur überschüssige Haut entfernt, sondern auch eine Fettabsaugung durchgeführt werden, um die Konturen zu verbessern.

Oberarmstraffung im Überblick

Behandlungsdauer Je nach Umfang und Komplexität der Behandlung: 2 – 4 Stunden
Effekt Straffung der Oberarme, Verbesserung der Konturen
Narkose In der Regel Vollnarkose oder örtliche Betäubung mit Sedierung
Nachsorge Kompressionskleidung tragen, schonende Pflege der Narben
Ausfallzeit Ca. 1 bis 2 Wochen, abhängig von der individuellen Erholung
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? Schonung der Arme, Vermeidung von schweren Belastungen, regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen, Narbenpflege

Gründe für schlaffe Oberarme

Die Hauterschlaffung an den Oberarmen kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden:

  • Natürlicher Alterungsprozess: Reduktion von Kollagen und Elastizität im Laufe der Zeit.

  • Plötzlicher oder signifikanter Gewichtsverlust: Die Haut kann sich nicht schnell genug anpassen und beginnt zu hängen.

  • Medikamente und hormonelle Veränderungen: Einfluss auf den Organismus und die Hautstruktur.

  • Genetische Veranlagung: Individuelle genetische Faktoren spielen eine Rolle.

  • Umwelteinflüsse: Übermäßige Sonnenexposition und Rauchen können die Hautgesundheit beeinträchtigen.

Oberarmstraffungsverfahren im Überblick

Hier geben wir einen Überblick über die verschiedenen chirurgischen und nicht-chirurgischen Methoden, um Erschlaffungen an den Oberarmen zu behandeln.

Chirurgische Verfahren:

  • Klassische Oberarmstraffung (Brachioplastik): Dieser Eingriff entfernt überschüssige Haut und Fettgewebe an den Oberarmen, strafft die verbleibende Haut und bringt die Konturen zurück. Die Operation hinterlässt jedoch Narben, die entlang der Innenseite der Oberarme verlaufen.

  • Mini-Brachioplastik: Diese Methode, auch Mini-Oberarmstraffung genannt, ist weniger invasiv. Kleinere Schnitte werden gemacht, und es wird weniger Haut entfernt, was besonders geeignet ist, wenn die Hauterschlaffung weniger ausgeprägt ist.

  • Armstraffung mit Liposuktion: Zusätzlich zur Hautstraffung kann eine Liposuktion durchgeführt werden, um Fettzellen aus den Oberarmen abzusaugen. Dies ist effektiv bei leichter bis mäßiger Hauterschlaffung, indem das Volumen reduziert wird.

Nicht-chirurgische Methoden:

  • Hautstraffung mit Radiofrequenz: Durch die Anregung der Kollagenproduktion mittels Radiofrequenz können wir die Haut an den Oberarmen straffen. Diese nicht-chirurgische Behandlung erfordert keine Operation und hat eine geringere Ausfallzeit.

  • Ultraschall-Hautstraffung: Ähnlich wie bei der Radiofrequenz kann die Ultraschall-Hautstraffung die Kollagenproduktion fördern und die Haut straffen, ohne dass ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist.

  • Laser-Hautverjüngung: Laserbehandlungen stimulieren die Kollagenproduktion und verbessern die Hauttextur, was zu strafferen Oberarmen führt.

  • Thermage: Diese nicht-chirurgische Methode verwendet Radiofrequenzenergie, um die Haut zu straffen.

Die Wahl des Verfahrens hängt von Faktoren wie dem Schweregrad der Hauterschlaffung, den individuellen Zielen der Patientin und ihren Präferenzen ab. In einer ausführlichen Beratung können wir gemeinsam die optimale Methode und einen individuellen Behandlungsplan besprechen. Unsere Fachärzt:innen für Plastische Chirurgie und Dermatologie stehen in Hamburg zur Verfügung, um Ihnen eine umfassende Beratung zu bieten und realistische Erwartungen zu setzen. 

Ablauf der Oberarmstraffung

  1. Vor der Behandlung: Beratung, Untersuchung und individuelle Planung

  • Beratungsgespräch: Vor jeder Oberarmstraffung findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt. Hierbei besprechen wir gemeinsam Ihre Wünsche, Ziele und alle relevanten Details der geplanten Behandlung.

  • Untersuchung: Eine gründliche körperliche Untersuchung ermöglicht es uns, Ihre individuellen anatomischen Gegebenheiten zu analysieren. Dies ist entscheidend für die Auswahl der optimalen Oberarmstraffungsmethode.

  • Individuelle Planung: Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan, der auf Ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wir erläutern Ihnen die verschiedenen Optionen und klären über Risiken sowie den zu erwartenden Verlauf auf.

  1. Durchführung der gewählten Oberarmstraffungsmethode

  • Operativer Eingriff: Bei der klassischen Oberarmstraffung oder der Mini-Brachioplastik wird der Eingriff entweder mit oder ohne Liposuktion durchgeführt. Dies geschieht entweder in Allgemeinanästhesie oder unter örtlicher Betäubung, um Schmerzen zu minimieren. Die Entscheidung für ambulante oder stationäre Durchführung wird individuell im Aufklärungsgespräch festgelegt.

  • Liposuktion (optional): Falls eine Liposuktion Teil des Plans ist, wird überschüssiges Fettgewebe abgesaugt, um die gewünschten Konturen zu erreichen.

  1. Erholungszeit, Nachsorge und langfristige Ergebnisse

  • Kompressionswäsche: Nach dem Eingriff tragen Sie über einen Zeitraum von sechs Wochen eine spezielle Kompressionswäsche, um die Heilung zu unterstützen.

  • Arbeitsfähigkeit: Nach einer Erholungszeit von ein bis zwei Wochen können Sie in der Regel wieder arbeiten. Sport, schweres Heben, Saunabesuche und Fahrradfahren sollten jedoch erst wieder aufgenommen werden, wenn der Heilungsprozess dies zulässt. Ihr behandelnder Chirurg informiert Sie hierzu detailliert.

  • Langfristige Ergebnisse: Das endgültige Ergebnis der operativen Methoden ist nach einigen Monaten sichtbar, wenn die Schwellungen abgeklungen sind und die Haut ihre endgültige Form angenommen hat.

  • Nicht-chirurgische Methoden: Minimal-invasive Verfahren, wie die nicht-chirurgischen Methoden, werden ambulant in der Praxis durchgeführt.

  • Nachsorge nicht-chirurgischer Methoden: Sport, Saunabesuche und intensive Sonnenexposition sollten für einige Tage vermieden werden. Bei diesen Methoden sind in der Regel mehrere Sitzungen erforderlich, und das Endergebnis ist nach einigen Sitzungen oder Monaten erkennbar.

Kosten

Die Kosten sind von Art und Umfang der Behandlung bzw. Operation abhängig.
Ein chirurgischer Eingriff startet preislich ab 3.000,- €, eine nicht-operative-Methode startet bei 100,- €.

Häufige Fragen zu diesem Thema

Die Ergebnisse sind üblicherweise nach einigen Monaten sichtbar. Bei operativen Eingriffen kann bereits kurz nach der Operation eine Verbesserung erkennbar sein, jedoch ist die vollständige Narbenheilung ein Prozess, der mehrere Monate in Anspruch nehmen kann.

Die Möglichkeit, die Oberarme gleichzeitig mit anderen Eingriffen zu behandeln, hängt von den gewünschten Maßnahmen ab. Um dem Körper eine optimale Erholungszeit zu gewährleisten, sollte jedoch darauf geachtet werden, nicht zu viele Eingriffe gleichzeitig vorzunehmen.

Ja, es gibt Risiken, und diese sind stark abhängig von der Art der Behandlung. Ihr:e behandelnde:r Chirurg:in wird Sie im Vorfeld ausführlich über mögliche Risiken und Nebenwirkungen informieren.

Die Dauer des Heilungsprozesses variiert je nach Art der Behandlung. Bei nicht-operativen Methoden wie der Lasertherapie kann die Erholungszeit nur wenige Tage bis einige Wochen betragen, während ein operativer Eingriff mehrere Wochen bis mehrere Monate Erholungszeit erfordern kann.

Da jeder Körper individuell ist, können auch die Ergebnisse der Oberarmstraffung unterschiedlich ausfallen. Ihr:e Chirurg:in wird Ihnen im persönlichen Beratungsgespräch genau erläutern, welche Ergebnisse Sie erwarten können.

Die Ergebnisse sind grundsätzlich dauerhaft, jedoch unterliegt der Körper dem natürlichen Alterungsprozess. Veränderungen können im Laufe der Zeit auftreten, abhängig von Lebensstil, Wachstum und individuellen Faktoren.

Es gibt keine festgelegte Altersgrenze für eine Oberarmstraffung. Entscheidend ist, dass der individuelle Gesundheitszustand die ausgewählte Behandlung zulässt. Ihr:e behandelnde:r Chirurg:in wird dies im Rahmen der individuellen Beratung evaluieren.

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren