Die Brustverkleinerung, auch bekannt als Mammareduktion, dient dazu, die Größe und das Gewicht der Brust zu reduzieren. Diese Prozedur wird oft von Frauen gewählt, die unter Beschwerden wie Rücken- oder Nackenschmerzen leiden, die durch das Gewicht ihrer großen Brust verursacht werden. Wir geben Ihnen einen Überblick zu Brustverkleinerung, von medizinischen Gründen über den Eingriff selbst bis zu den Risiken für ein umfassendes Verständnis.

Brustverkleinerung Behandlungsübersicht

Behandlungsdauer 3 – 4 Std.
Narkose Vollnarkose
Nachsorge Tragen eines Kompressions-BHs (Dauer 6 Wochen)
Ausfallzeit 3 – 4 Wochen
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? Schonen Sie sich für 6 Wochen und tragen Sie den Kompressions-BH Tag und Nacht. Gehen Sie erst nach 2 – 5 Tagen einer nicht körperlichen Arbeit nach und vermeiden Sie ruckartige Bewegungen. Heben Sie keine schweren Sache und schlafen Sie auf dem Rücken. Mindestens 6 Wochen dürfen Sie keinen Sport machen.

Gründe für eine Brustverkleinerung

Es gibt verschiedene Gründe, warum Frauen sich für eine Brustverkleinerung entscheiden können:

  • Rückenschmerzen und Haltungsprobleme: Große Brüste können zu starken Rückenschmerzen und Haltungsproblemen führen, da sie das Gewicht des Oberkörpers unverhältnismäßig belasten.

  • Nackenschmerzen und Schulterbeschwerden: Das Gewicht der Brüste kann zu Nackenschmerzen und Druckstellen auf den Schultern führen, insbesondere wenn Frauen BHs mit Trägern nutzen.

  • Hautirritationen: Die Haut unter den Brüsten kann aufgrund von Reibung und Schwitzen gereizt werden, was zu Ausschlägen und Infektionen führen kann.

  • Einschränkung der körperlichen Aktivitäten: Frauen mit großen Brüsten können Schwierigkeiten beim Sport und anderen körperlichen Aktivitäten haben, was ihre Lebensqualität beeinträchtigen kann.

  • Psychische Belastung: Unproportionierte oder große Brüste können zu einem negativen Selbstbild und mangelndem Selbstvertrauen führen, was zu emotionalen Belastungen führen kann.

  • Schwierigkeiten bei der Kleiderwahl: Frauen mit großen Brüsten haben oft Schwierigkeiten, gut sitzende Kleidung zu finden, die ihren Körper proportioniert erscheinen lässt.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Entscheidung für eine Brustverkleinerung oft eine persönliche Wahl ist, die auf individuellen Bedürfnissen und Lebensqualität basiert. Bevor eine solche Operation durchgeführt wird, ist eine ausführliche Beratung mit einem qualifizierten plastischen Chirurg:innen notwendig, um die besten Optionen und Erwartungen zu besprechen.

Der Ablauf einer Brustverkleinerung in Hamburg

Der Ablauf einer Brustverkleinerung kann je nach individuellen Bedürfnissen und medizinischer Vorgeschichte variieren. Allerdings gibt es einige allgemeine Schritte, die oft in diesem chirurgischen Verfahren involviert sind:

  1. Konsultation: Wir beginnen mit einer ausführlichen Beratung bei einem unserer erfahrenen plastischen Chirurg:innen. In diesem Gespräch werden Ihre medizinische Vorgeschichte, Ihre Erwartungen und Ziele besprochen. Ihre Brustgröße, Hautbeschaffenheit und Bruststruktur wird analysiert, um den besten Ansatz für die Verkleinerung zu bestimmen.

  2. Vorbereitung:  Vor der Operation werden Sie spezifische Anweisungen erhalten, wie zum Beispiel das Vermeiden von bestimmten Medikamenten oder Nahrungsmitteln in den Stunden vor der Operation. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie in guter allgemeiner Gesundheit sind.

  3. Die Operation: Die eigentliche Brustverkleinerungsoperation wird in unserer Partnerklinik unter Vollnarkose durchgeführt. Die Chirurg:innen werden überschüssiges Gewebe, Fett und Haut entfernen, um die Brust zu verkleinern und neu zu formen. Die Brustwarze kann oft neu platziert werden, um eine ästhetisch ansprechende Position zu erreichen.

  4. Nachsorge: Nach der Operation werden Sie in einen Erholungsbereich gebracht, wo Sie überwacht werden, bis die Narkose nachlässt. Sie sollten in der Regel einige Stunden bis über Nacht im Krankenhaus bleiben. Nach der Entlassung erhalten Sie Anweisungen zur Wundpflege, zur Schmerzlinderung und zu Aktivitätsbeschränkungen während der Erholungsphase.

  5. Erholungsphase: Die Erholungszeit nach einer Brustverkleinerung variiert, kann aber mehrere Wochen betragen. In den ersten Tagen oder Wochen nach der Operation können Schwellungen, Blutergüsse und Schmerzen auftreten, die jedoch mit der Zeit abklingen. Es ist wichtig, den Anweisungen unserer Chirurg:innen bezüglich Ruhe, Aktivitätsbeschränkungen und postoperativer Pflege genau zu folgen.

  6. Nachkontrollen: Regelmäßige Nachkontrollen sind wichtig, um den Heilungsprozess zu überwachen und sicherzustellen, dass alles wie geplant verläuft. Die Chirurg:innen können Anpassungen vornehmen oder weitere Anweisungen für die postoperative Pflege geben.

Es ist entscheidend, sich an erfahrene Fachleute zu wenden und alle Fragen und Bedenken im Vorfeld ausführlich zu besprechen, um einen erfolgreichen und zufriedenstellenden Ausgang der Brustverkleinerung zu gewährleisten.

Kosten einer Brustverkleinerung

Erst nach einer persönlichen Untersuchung der Patientinnen und einem ausführlichen Beratungsgespräch können unsere Ästhetisch-Plastische Chirurg:innen Auskunft über die Kosten einer Brustverkleinerung geben. Durchschnittlich ist mit Kosten ab etwa 5.500,- € zu rechnen.

Häufige Fragen zu diesem Thema

Nehmen Sie sich Zeit zur Erholung und vermeiden Sie körperliche Anstrengung und schweres Heben für mindestens 6 Wochen nach der Brustoperation.

Eine von Plastisch-Ästhetischen Chirurg:innen durchgeführte Brustverkleinerung gilt als komplikationsarm. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können Nachblutungen und Wundheilungsstörungen auftreten. Schwellungen und leichte Blutergüsse treten auch bei dieser Behandlung in der Regel auf.

Krankenkassen entscheiden in der Regel von Fall zu Fall, ob sie die Kosten für eine Brustverkleinerung übernehmen. Ausschlaggebend ist ein Antrag auf Kostenübernahme, der vor der Operation bei der Krankenkasse eingereicht werden muss.

Die Brustdrüse bleibt bei der Brustverkleinerung erhalten, so dass Stillen generell weiterhin möglich ist.

Ja: Aus medizinischer Sicht ist die Brustverkleinerung bei einem Mann ein plastisch-chirurgischer Eingriff aus dem Bereich der Mammareduktionsplastik. Dabei werden die männlichen Brüste verkleinert, das Brustprofil abgeflacht und die Brustkonturen insgesamt korrigiert.

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren