Dehungsstreifen und Schwangerschaftsstreifen

Der Durchbruch ist geschafft! Dehnungsstreifen und Schwangerschaftsstreifen ade!

Viele Therapien, leider ohne wesentlichen Effekt, wurden bislang angeboten. Dies hat sich jetzt geändert. Unsere Erfahrungen und viele wissenschaftliche Studien zeigen, dass eine Behandlung möglich ist.

Die fraktionale Laserbehandlung stellt einen Durchbruch in den ästhetischen Behandlungen dar. Mit ihr kann man wirksam folgende Symptome behandeln:

Dehnungsstreifen, Schwangerschaftsstreifen, Striae
Hässliche Streifen in der Haut kennen viele und diese sind oft im ästhetischen Erscheinungsbild sehr störend. Sie werden Striae, Dehnungsstreifen oder Schwangerschaftsstreifen genannt.

Wie entstehen diese Streifen?
In der Schwangerschaft verändert sich die Haut jeder Frau. Mehr als die Hälfte aller Frauen bekommen Schwangerschaftsstreifen, weil die Haut sich vor allem am Bauch, an den Brüsten und auch am Po durch die Hormonumstellung verändert und stark dehnen muss. Schwangerschaftsstreifen sind Hautdehnungsstreifen, die bei 90 Prozent der Schwangeren ab dem 6. Monat an den Brüsten, den seitlichen Bauchpartien, Oberschenkeln und Hüften entstehen. Anfangs rötlich, blassen sie später ab und werden weißlich. Die Gewebestruktur von Dehnungs- bzw. Schwangerschaftsstreifen ähnelt der von Narbengewebe.

Dehnungsstreifen treten nicht nur während der Schwangerschaft auf, sie können sich auch nach einer Kortison-Therapie, bei Gewichtszunahme, bei Gewichtsreduzierung oder während des Wachstums bei Mann und Frau zeigen. Möglich ist es auch, Dehnungsstreifen beim stärkeren Muskelaufbau, wie z.B. Bodybuilding, zu bekommen.

Die fraktionierte Laserbehandlung ist sicher und schnell. Die Resultate sind vorhersehbar!

Diese innovative Behandlungsmethode repariert geschädigte Hautstellen, indem jede Behandlungszone von gesundem Gewebe umgeben bleibt, was eine schnelle Heilung, mit praktisch keinen negativen Nebenwirkungen zur Folge hat.

Praktisch jeder Patient erfährt eine sichtbare kosmetische Verbesserung.
Die Verbesserung ist unmittelbar und mit anhaltenden positiven Veränderungen die sich aus der Behandlung ergeben, verbunden.

Die Behandlung
Der Laser behandelt immer nur sehr kleine Bereiche der Haut auf einmal, ohne dabei den gesamten äußeren Schutzmantel der Haut zu beschädigen. Im Gegensatz zu traditionellen Hauterneuerungstechniken, die die gesamte obere Hautschicht der geschädigten Hautbereiche entfernen, und oft mit nässenden Wunden, Verkrustung und langen Erholungsphasen verbunden sind.
Diese innovative Behandlungsmethode repariert geschädigte Hautstellen, indem jede Behandlungszone von gesundem Gewebe umgeben bleibt, was eine schnelle Heilung mit praktisch keinen negativen Nebenwirkungen, keiner langen Ausfallzeit und keinem Bedarf einer Vollnarkose zur Folge hat. Nach der Behandlung treten lediglich eine Rötung und Schwellung auf, die ein bis zwei Tagen vollständig verschwunden sind.

Der Laser erzeugt präzise, tausende von winzigen Lichtsäulen (Behandlungszonen), die für das bloße Auge nicht erkennbar sind. Diese Lichtblitze dringen in die Dermis vor und stimulieren dort die Aufbereitung des Kollagens. Auf diese Weise erzeugt der natürliche Heilungsprozess des Körpers neues, gesundes Gewebe, welches das alte, unvollkommene Gewebe ersetzt.

Kosten der Behandlung
Ab 150,- EUR